Was ist eigentlich Parodontitis?

Was ist eigentlich Parodontitis?

Fast jeder hat schon von der Volkskrankheit Parodontitis gehört – im allgemeinen Sprachgebrauch auch Parodontose genannt. Laut aktuellen Statistiken leidet im Schnitt jeder zweite Bundesbürger unter Parodontitis.

Die schleichende Krankheit zerstört häufig schmerzlos das Zahnbett. Zum Zahnbett oder auch Zahnhalteapparat gehört das Zahnfleisch, die Wurzelhaut und der Kieferknochen. Ist das Zahnbett zerstört, haben gesunde Zähne keinen Halt mehr und fallen im schlimmsten Fall aus.

Was sind die Auslöser für Parodontitis?

An erster Stelle ist eine Entzündung des Zahnbetts zu sehen. Diese Entzündung kann durch Reizungen verschiedener Art entstehen. Gründe sind zum Beispiel Zahnstein, schlechte und überstehende Zahnfüllungen bzw. Kronen, in die Jahre gekommener Zahnersatz und natürlich Nahrungsreste zwischen den Zähnen, die durch Bakterien zersetzt werden. Aber auch Zahnlücken, schlechte Kautätigkeit, Zahnknirschen und Zahnfehlstellungen können Parodontitis hervorrufen.

Krankheiten wie Diabetes zählen ebenfalls zu wichtigen Auslösern der Volkskrankheit. Gesundheitsschädliches Verhalten (z.B. Rauchen) wird ebenso zu den Ursachen gezählt.

Wie kann ich Parodontitis verhindern?

Regelmäßige Kontrollen helfen bei der Früherkennung und verhindern bereits im Vorfeld einen Knochenabbau. Zahnreinigungen wirken durch das gründliche Entfernen von versteckten Essensresten präventiv. Eine dringende Empfehlung zur Kontrolle ist gegeben, wenn folgende Anzeichen auftreten:

• Zahnfleischbluten
• Dauerhafter Mundgeruch
• Schwellungen und / oder andere Rötungen des Zahnfleisches
• Zahnfleischrückgang
• Lockere Zähne
• Empfindliche Zähne

Wir raten dringend, es nicht zu oben genannten Anzeichen kommen zu lassen und durch die Zähne regelmäßig durch uns überprüfen zu lassen. Bei Fragen steht unser Team gerne beratend zur Seite.

#deinlächelnzählt

Leave a Comment

Name*

Email* (never published)

Website