Milchzahnendodontie

Karies kann einen Milchzahnnerven schnell entzünden, auch wenn das Loch von außen noch klein aussieht. Zahnzwischenraumkaries ist besonders gefährlich für die Milchzähne, weil der Nerv oberflächlicher liegt als bei bleibenden Zähnen. Ist bei Zähnen mit tiefer Karies auch der Nerv betroffen, bedarf es einer Wurzelbehandlung. Dabei wird der erkrankte Teil des Nervens entfernt. Da diese Zähne in den meisten Fällen stark zerstört sind, muss im Anschluss an eine Wurzelbehandlung der Zahn mit einer Milchzahnkrone versorgt werden.
Werden kariöse Zähne nicht behandelt, kann es zu Entzündungen oder zum Absterben des Zahnnervens kommen. Abgestorbene Zahnnerven können mit einer Schädigung des darüber liegenden Zahnkeimes, mit Abzeßbildung und/oder Schmerzen einhergehen. Aber auch ein Sturz auf die Zähne können eine Nerventzündung oder ein Absterben des Nerves verursachen.

Bei einer guten Prognose des Zahnes werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

IMG_7274